Mein erster Cover-Song: Lonely Sky von Chris de Burgh

Erstes Mal im Studio, einmal zuvor im Studio geübt, fast keine Zeit für das Einüben dieser Piano-Version. Dafür – sowie dafür, dass ich nie gesund bin – nicht mal so schlecht. Und wir arbeiten bereits am nächsten Song. Und ja, wir werden die Belichtung besser machen und die Synchronizität sowieso. Sprich: Audio- und Videoaufnahme in einem. 🙂 Ständig am Lernen…

Mein grösster Dank gilt Sandra und Elio; ein grosser Dank auch an Oli und Pascal; und ebenfalls ein Dank an Raphael. Es bedeutet mir viel mehr, als ich mit Worten ausdrücken kann. (Ja, manchmal schaffe ich das auch als Wortkünstlerin nicht, und das heisst immer ganz viel – sei es im Schlechten oder im Guten. Hier im Guten – und wie!)

Leidenschaft und Therapie vereint. Ich hab sie gefunden, meine persönlich beste Therapieform: Imurek oder andere Immunsuppressiva während Schüben, viele verschiedene Teesorten sowie Fussreflexzonenmassagen während Remissionen und Singen immer, immer, immer.

2 thoughts on “Mein erster Cover-Song: Lonely Sky von Chris de Burgh

  • Dear Sabine,
    While Victor was healthy, this was one of his favorite songs. He always said CdB had a “beautiful singing voice”.
    Once he was sick, he hated that song. He didn’t just hate it, it made him cry. We were never able to understand what about it was so terrible for him, but we noticed he was extremely sensitive to any opera type of singing, any higher pitch at all. So this song is bittersweet for us. Mostly, it reminds me of him sitting in his carseat, singing along, enjoying it all. And if he would hear you sing it, when he was healthy, he’d say YOU have a beautiful singing voice. He’d think that this is a very cool cover of this song. Thank you for sharing, Sabine. And it didn’t go unnoticed that it was THAT song that you chose to show us first. <3 <3 <3

  • Thank you very much for your kind words, Julie. I can imagine that every memory must be touching, challenging, hard for you… No, I probably cannot imagine because I haven‘t gone through the „same“ experiences, but I can try to imagine, and I feel with others a lot. Victor is forever in my heart because when I see the photos, I know that he was a special boy. And when I say „special“, I mean it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.